Sonntag, 26. Februar 2017

Besser in Blond?!

Ich habe pinke Haare. Und ein paar türkisfarbene. (Jetzt weißt Du, woher die Inspiration für mein Blogdesign kommt...) Ja, ich lebe in Berlin, ausgefallene Haarfarben sind im Trend und mich zwingt niemand, so rumzulaufen. Aber Haare können auch ganz schön im Weg hängen. Etwa, wenn Verwandte anrufen, um Dir zu sagen, dass Du so wie Du aussiehst, sowieso nichts in Deinem Leben erreichen wirst. Wenn Deine Oma Dir sagt, dass Du beim Verlassen ihrer Wohnung aufpassen sollst, dass Dich niemand so sieht. Oder wenn Dir ständig ungefragt mitgeteilt wird, dass natürliche Frauen viel schöner sind, Du viel zu viel Make-up trägst und mit blonden Haaren viel besser aussahst. Das ist natürlich alles wahnsinnig nett gemeint! Natürlich ist das alles meine Entscheidung, aber ich brauche mich dann natürlich auch nicht wundern, wenn ich nie einen Job finden werde!

Tatsächlich habe ich schon ein Vorstellungsgespräch erlebt, in dem jemand an mir herunter und wieder hoch schaute und "Nun, wir suchen eben jemanden, der auch in unser Team passt." sagte. Auch einen Chef, der mir sagte, dass jemand, der so aussieht wie ich, eben mehr leisten müsse, um das zu kompensieren. Ersteres ist zwar ein unangenehmes Gefühl, aber wenn es nicht passt, dann passt es eben nicht. Anpassen soll ich mich, wenn mir nicht passt, dass meine Haarfarbe anderen Menschen nicht passt. Ich habe kein Problem damit, wenn Leute mich hässlich finden. Ist ja schließlich alles Geschmackssache! Aber die ein oder anderen verlieren gerne mal ihr Taktgefühl und starren mich minutenlang an. In einer kleineren Stadt habe ich sogar mehrmals Beleidigungen erlebt. Daran stirbt man nicht. Aber ist so eine Intoleranz im "Kleinen" nicht vielleicht ein Anfang der "großen" Ablehnung des vermeintlich Anderen?

Manchmal starre ich minutenlang zurück und sehe zu, wie sich mein Gegenüber langsam unwohl fühlt. Wer wird schon gerne angestarrt? Es gibt natürlich auch freundliche Blicke von lächelnden Menschen, manchmal auch ein Kompliment. Und viele Kinder, die mit großen Augen meine pinken Haare bewundern. Das finde ich in Ordnung und dann lächele ich zurück. "Du machst es doch nur für die Aufmerksamkeit!", würden jetzt manche sagen. Aber, nein, ich mag einfach die Farbe auf meinem Kopf, nur für mich und den Spiegel. So ist es übrigens auch mit dem Make-up und den manchmal vielleicht als Geschmacksverirrung empfundenen Klamotten. Im Prinzip wäre es mir gerne egal, was andere Menschen dazu denken. Diesen Punkt habe ich allerdings noch nicht ganz erreicht.

Ich mit Perücke, schwarze Haare, Haarfarbe
So sehe ich mit Perücke aus
So sehr ich meine pinken Haare liebe - manchmal habe ich einen Anfall von Selbstzweifeln und stelle mir selbst die Frage: Wäre ich besser in Blond? Wäre ich erfolgreicher? Würden die Menschen mich lieber mögen? Dann schreibe ich in mein Tagebuch:
Die ganze Zeit sagen sie Dir, Du sollst Dich selbst finden. Aber das ist am Ende nur in Ordnung, wenn "Du selbst" so bist wie Alle. Oder wie sie Alle wollen. Es gibt kein Verständnis, auf das ich hoffen kann, weil ich "mich" selbst so gewählt und gestaltet habe, weil ich es ändern könnte, wenn ich könnte (wollte). Dabei ist es doch nur eine Haarfarbe, kein Schwerverbrechen. Wenn ich in Zukunft nun mit Anzug und Perücke mich selbst hassend irgendwo arbeiten gehe, kann ich das dann überhaupt? Etwas leisten? - Achja, was ich kann, ist ja nicht so wichtig, solange nur das Aussehen stimmt.

Das habe ich kurz nach dem oben erwähnten Vorstellungsgespräch geschrieben und mir anschließend tatsächlich eine Perücke gekauft. Getragen habe ich sie bisher allerdings nur privat und zum Spaß, denn ich mag Abwechslung, was meine Frisur betrifft. Fakt ist, dass ich mich mit meinen pink-türkis-farbenen Haaren sehr wohl und nicht verkleidet fühle. Früher war ich nicht nur blond, sondern auch unglücklich mit meinen Anpassungsversuchen an das, was ich damals für "normal" hielt. Vielleicht kann man sich das genauso wenig aussuchen, wie die Sache mit der Liebe. Aber das ist eine andere Geschichte...

Besser in Blond? Für mich trifft das nicht zu. Besser bist immer Du als Du selbst. Hast auch Du schon einmal Selbstzweifel wegen Deines Äußeren gehabt? Sind Menschen Dir blöd gekommen, weil Du etwas bestimmtes getragen hast? Wie hast Du reagiert? 💖

Grünes Chamäleon - anders - besser in blond?

Kommentare:

  1. Ich habe diesen kleinen "Anfall" auch alle paar Wochen.
    Gerade wenn ich mich mal wieder auf etwas beworben habe - es kam schon vor, dass mir gesagt wurde: "Wenn sie sich die Haare färben, dann kommen wir mit den Tattoos klar"
    Aber mich gibt es nur so.
    Nicht anders.

    Ich liebe deine Haare übrigens :D
    Es steht dir klasse und die Kombination ist einfach nur geil ...

    Kuss
    Justine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke <3
      Ich hoffe ja mal, dass ich auch "so" irgendwo gut ankomme, so spießig kann die Medienbranche ja wohl nicht sein :D Es sind doch bloß Haare! Wenigstens habe ich das Tattoo-Problem bisher nicht... Da habe ich auch schon einige vorangekündigte Hausverbote bei Oma und Co., falls ich es wagen sollte^^

      Löschen

Schreib mir, was Du dazu denkst! ♥

Falls Du selbst einen Blog hast, antworte ich Dir gerne dort - ansonsten schalte die Benachrichtigungen ein, um Antworten auf Deinen Kommentar nachzuverfolgen.