Montag, 1. Mai 2017

Authentizität im Internet

Hier drinnen das Internet. Da draußen das Real Life. Das "echte Leben", während jenes im Internet rein virtuell ist? Über Authentizität im Internet und warum es mir so schwer fällt, ich selbst zu sein.

Fenster, Drinnen und Draußen, Internet und Real Life, Schatten, Licht
Fenster haben beide Welten - virtuell und real.

Internet vs. Real Life - ein alter Hut inzwischen, dieser Vergleich. Und mühsam für uns Online-Affine, immer wieder die Wirklichkeit der virtuellen Welt verteidigen zu müssen. Über die negativen Eigenschaften des Internets wurde schon genug gesprochen und ich habe dem nichts weiter hinzuzufügen. Stattdessen genieße ich all die Vorteile, die das Internet mir bietet. Ich kann zuschauen, wie Menschen am anderen Ende der Welt leben, und  mich von ihnen inspirieren lassen. Ich entdecke jeden Tag neue Menschen, die meine Interessen teilen, während die vor Ort mich dafür belächeln. Der größte Teil meines Wissens über Blogging, SEO, HTML, Feminismus, Make-up und Haare färben kommt aus dem Internet. Aber der wichtigste Punkt ist: Einige meiner besten Freund*innen, die inzwischen natürlich auch Teil meines "echten Lebens" sind, kenne ich aus dem Internet. Diesen Sommer zum Beispiel besucht mich eine Frau aus dem Internet, die ich eigentlich gar nicht kenne - was so nicht stimmt, weil wir uns schon seit Jahren schreiben...

Damit erzähle ich euch, die ihr Blogs lest oder selbst Blogger*innen seid, vermutlich nichts Neues. Und doch ist das Internet auch ein seltsamer Ort. Das merke ich vor allem, seit ich mit Blitzlichtglitzer ein etwas professionelleres Blogprojekt unter meinem echten Namen betreibe. Anonym bin ich schon seit Ewigkeiten in der Social-Media- und Bloggerwelt unterwegs. Aber jetzt ist meine virtuelle Identität untrennbar mit meinem wahren Ich verbunden. Das stellt mich vor die Frage: Wer bin Ich eigentlich? Und: Wie viel will ich davon preisgeben? Das sind Fragen, die vor der Existenz des Internets so wahrscheinlich nicht aufkamen. Da musstest Du schon Jemand sein, um Dich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Heute kann jeder Niemand ein E-Book veröffentlichen.

Jede*r wirft ständig neuen Content zu den vielen Inhalten, die es schon gibt und die sich immer weniger voneinander unterscheiden. Wo in dieser Fülle soll ich mich einordnen? Ein Thema aufzugreifen, das gut läuft im Internet, ist natürlich nicht dumm. Aber weil es so ziemlich alles schon gibt, was man sich vorstellen kann, wird es immer wichtiger, authentische Inhalte zu kreieren, um sich hervorzuheben. Und damit kommen wir zum Punkt: Wie kann ich mit Authentizität Erfolg haben, ohne mich nackt zu machen? Mit genau dieser Frage kämpfe ich aktuell. Ich schreibe schon beruflich hauptsächlich für Suchmaschinen. Auf Blitzlichtglitzer möchte ich für Menschen schreiben. Und für mich. In den zweieinhalb Monaten, die ich hier blogge, konnte ich tatsächlich feststellen, dass die authentischeren Posts wesentlich besser liefen als die, in denen ich versucht habe, Trends und SEO-Ratgebern zu folgen...

Wo ist also das Problem, fragt ihr euch? Nun, ich habe außerdem festgestellt, wie schwer es mir fällt, ich selbst zu sein. Insofern ist dieses Blogprojekt für mich eine echte Herausforderung. Und eine Möglichkeit der Selbstreflexion. Nun könnte man argumentieren, dass es ja auch nicht notwendig ist, vor einer (wenn auch noch recht kleinen) Öffentlichkeit "Ich selbst" zu sein. Wer tut das schon? Ich habe mir das schließlich selbst ausgesucht, meine Gedanken im Internet auszubreiten. Wenn das alles solche Hirnverknotungen in mir auslöst, warum lasse ich es nicht einfach?

rosa Fenster, Fenster hinter Transparentpapier
Fenster auf zu mir selbst!































Indem ich die Herausforderung "Authentischer Blog" annehme, möchte ich mich mit meiner Angst vor dem IchSelbstSein konfrontieren und die Erfolge in mein Real Life übernehmen. Vom Großen ins Kleine. So seltsam war ich schon als Kind mit meinen Musikinstrumenten: Ich habe kein Problem damit, auf einer Theaterbühne 300 weitgehend fremden Leuten gegenüber zu stehen. Aber wenn mich zwei, drei Menschen fragen, ob ich ihnen mal etwas vorspielen kann - keine Chance! Außerdem bevorzuge ich radikale Furchtbekämpfungsmaßnahmen - meine Angst vorm Telefonieren habe ich mir mit einem Nebenjob im Call-Center ausgetrieben.

Ich weiß noch nicht, wie viel ich von mir preisgeben werde. Aber ich habe so einige Texte und Fotoprojekte auf Seite, die noch auf eine Entscheidung über ihre Veröffentlichung warten. Und die werden euch zeigen, was hinter der Rosa-Glitzer-Fresse noch so alles steckt. Wie die Geschichte auch weiter geht - ihr werdet es erfahren, wenn ihr diesem Blog folgt. 😉

Erzähl mir in den Kommentaren von Deinen Gedanken und Erfahrungen zu Authentizität im Internet! 💖

Kommentare:

  1. Toller Beitrag! Ich kenne die Gefühle nur zu gut, die Du wegen Deines Blogs hast - ich weiß auch nie so recht, wie viel man den_die Leser_in an sich heran lassen kann, ohne sich auch geistig nackt zu machen...

    Ich lese Deine Sachen sehr gerne & darum bin ich neugierig, was da noch alles kommt [:

    In diesem Sinne:
    Stay awesome <3 • kisudoesstuff

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Danke für Deinen Kommentar. Ich habe Deinen Post noch vom Lesen vorhin offen, hat mich bei meinem auch ein bisschen inspiriert. Als Person, die in vielen Lebensbereichen eher nicht als ganz „normal“ durchgehen würde, ist da diese Barriere wahrscheinlich noch etwas größer. Das ist vielleicht die Angst, dann nicht verstanden zu werden oder Leute abzuschrecken, wenn mal etwas Tiefgründigeres zum Thema wird. Dabei hatte ich bisher noch keinen einzigen negativen Kommentar bzw. nur sehr konstruktive Kritik auf meinem Blog. Es ist wohl eher so ein persönliches Ding, so eine Einstellung, die man einfach überwinden muss.

      Alles Liebe,
      Lucia

      Löschen
    2. Hey Lucia,

      danke, dass Du auch bei meinem Blog vorbei geschaut hast *freu* Wenn ich Deinen Blog & Dich so ansehe, gerade Dein vermeintlich 'nicht normales' Auftreten extrem geil :D Da passt einfach alles zusammen [:

      Ich glaube auch, dass es manchmal gar nicht so leicht ist, mit sich selbst klar zu kommen - die Leser_innen lernen einen mit der Zeit sehr wohl schätzen & lieben (:

      In diesem Sinne:
      Stay awesome ♡ • kisudoesstuff

      Löschen

Schreib mir, was Du dazu denkst! ♥

Falls Du selbst einen Blog hast, antworte ich Dir gerne dort - ansonsten schalte die Benachrichtigungen ein, um Antworten auf Deinen Kommentar nachzuverfolgen.